Back to Question Center
0

NY Daily News Prostata-Screening-Förderung Konflikte mit medizinischen Beweisen

1 answers:

Die Daily News rühmt , dass heute "ihr neuntes Jahr der kostenlosen Prostatauntersuchung in 37 Krankenhäusern, medizinischen Einrichtungen, Erholungszentren, Kirchen und Bürostandorten beginnt". die Metro New York.

Die Zeitung stellt fest, dass "Männer im Alter von 40 und älter und diejenigen mit einer Familiengeschichte von Prostatakrebs die Screenings angeboten werden - prom dress online sites. â € "??.

Entweder ist es dem Papier nicht bewusst, oder es ist ihm egal,

  • Die American Cancer Society unterstützt derzeit keine Routineuntersuchungen auf Prostatakrebs und empfiehlt (. 13) GEGEN solche Massenuntersuchungen.
  • Die US-amerikanische Task Force für Präventive Dienstleistungen und die American Academy of Family Physicians erklären, dass "die aktuellen Beweise nicht ausreichen, um das Nutzen-Risiko-Verhältnis bei Männern unter 75 Jahren zu beurteilen. â € "
  • Keine große Gruppe â €" außer Urologen â € "empfiehlt, bereits ab dem 40. Lebensjahr mit dem Screening zu beginnen â €" und das ist der Ursprung der Urologiegruppe. große Kontroverse.

Das Papier berichtet, dass in den letzten 8 Jahren fast 140.000 Männer durch die Bemühungen der Zeitung überprüft wurden.

Sie berichten, dass 7% "aufgefordert wurden, ihren Arzt oder ihr Krankenhaus aufzusuchen.

Das sind fast 10.000 Männer.

Das ist eine große öffentliche Verantwortung für eine Zeitung - besonders, wenn sie mit medizinischen Beweisen kollidiert.

Was informierte die Zeitung vor der Durchsicht über den Kompromiss zwischen Schaden und Nutzen?. Auf der Website der American Cancer Society sagt ihr Präsident Dr. Otis Brawley:

"Es gibt einige nachgewiesene Schäden, die mit der Früherkennung verbunden sind. Screening führt zum Beispiel zu einer unnötigen Behandlung bei einigen Männern, bei denen eine lokalisierte Erkrankung diagnostiziert wird.

Es ist schwer zu verstehen, aber es gibt Prostatakrebse, die auf die Prostata beschränkt sind und nie zur Metastasierung (Ausbreitung auf andere Teile des Körpers) bestimmt sind. Screening diagnostiziert eine große Anzahl von Männern, die nie von der Krankheit gestört werden würde. In einer klinischen Studie wurden mehr als 12% der Männer mit mittlerem Risiko durch ein Screening über 7 Jahre diagnostiziert. Diese Gruppe von Männern hat ein lebenslanges Todesrisiko von weniger als 4%. Diese Studie legt nahe, dass 2 von 3 Männern in dieser Studie weder diagnostiziert noch behandelt werden mussten. Während diese Studie suggeriert, dass der Anteil der Männer in der Gesamtbevölkerung, bei denen Krebs diagnostiziert wird, die keine Therapie benötigen, so hoch ist wie 67% der Männer mit lokalisierten Krankheit, andere schätzen es so niedrig wie 30%. Wir haben sehr schlechte Möglichkeiten, vorherzusagen, wer behandelt werden muss, weil ihr Prostatakrebs sie töten könnte und wer keine Therapie benötigt, weil ihr Tumor keine Gefahr für sie darstellt.

Du machst die Rechnung: Wie viele der 10.000 Männer, die die Daily News zum Follow-up drängte, fiel in diese Kategorien?.

Es ist nicht nur eine einfache Bluttest, wie es so oft gefördert wird. Aus diesem Grund sagt Dr. Brawley:

"Viele Organisationen des Gesundheitswesens und viele gut gemeinte Gruppen fördern die Früherkennung von Prostatakrebs und bieten Massenuntersuchungen auf Gesundheitsmessen und anderen Aktivitäten an. Die American Cancer Society ist besorgt, dass so viele nicht verstehen, dass die Vorteile des Screenings noch unbestimmt sind. Das ACS empfiehlt gegen solche Massenscreening-Aktivitäten, da man nicht sicher sein kann, dass der Patient die Möglichkeit hat, eine ausgewogene Erklärung des Screenings in einer Umgebung zu hören, in der er sich wohl fühlen kann, Fragen zu stellen und eine informierte Entscheidung zu treffen.

5 days ago