Back to Question Center
0

Die Universität kündigt Pläne für die Zulassung einer rezeptfreien Behandlung von "verschwendeter Krankheit" bei Menschen an, basierend auf Studien mit unveröffentlichten Mäusen

1 answers:
University announces plans to license over-the-counter treatment for ‘wasting disease’ in people, based on unpublished mice study

Zusammenfassung unserer Prüfung

University announces plans to license over-the-counter treatment for ‘wasting disease’ in people, based on unpublished mice study

Anmerkung der Redaktion: Diese Pressemitteilung wirft ernsthafte Fragen zur Aufsicht auf. der forschungsbezogenen Kommunikation der Universität von Iowa an die Öffentlichkeit. Wir haben über diese Fragen hier gebloggt , haben aber noch keine zufriedenstellende Antwort vom Medien-Team der Universität erhalten.

Update 24.08.17: Eine Antwort von der Universität, mehr als zwei Wochen nach der ersten Anfrage, wirft weitere ernsthafte Fragen über die Universität auf - comprar un hosting. Der Prozess zur Förderung der Forschung, den die Kritiker als "unverantwortlich" bezeichneten. â € "??. Wir haben darüber geschrieben hier .

Warum das wichtig ist

Kachexie ist eine ernste Erkrankung, die durch chronischen Gewichtsverlust gekennzeichnet ist und den Ernährungszustand eines Patienten beeinflussen kann. Fähigkeit zur Behandlung oder Fortsetzung der Behandlung. Wenn sie Menschen mit chronischen Krankheiten trifft, schwächt sie die Patienten und kann in einigen Fällen ihren Tod beschleunigen. Wenn es durch Verbindungen von Gewürzen vereitelt werden könnte, wäre das ein echter Segen. Aber diese Version - und die von ihr gemeldete Forschung - liefert den Lesern keine validen und angemessenen Informationen. Leider kann es auf die Hoffnungen von Kachexie Betroffenen und deren Familien eingehen und falsche Hoffnungen statt neuer Erkenntnisse bieten.

Kriterien

Werden in der Pressemitteilung die Kosten der Intervention angemessen erörtert?

nicht befriedigend (40.

Die Kosten für die in dieser Pressemitteilung genannten Verbindungen werden nicht erwähnt. Auch sind die Verbindungen selbst nicht identifiziert, die eine Vorstellung von den Kosten des Erwerbs geben könnten. Die Veröffentlichung deutet darauf hin, dass ein rezeptfreies Medikament entwickelt wurde, aber es wurden keine Informationen über die Kosten für die Patienten bereitgestellt.

Da es sich um vorklinische Forschung handelt, haben wir keine Vorstellung davon, wie das Verfahren zur Isolierung der Wirkstoffe aussehen würde, was sich auf die Kosten auswirken würde.

Werden in der Pressemitteilung die Vorteile der Behandlung / des Tests / Produkts / Verfahrens angemessen quantifiziert?

nicht befriedigend

. Die Veröffentlichung besagt, dass "Verbindungen in Thymian und Oregano eine Zunahme der Belastungstoleranz um mehr als 37 Prozent und eine 15-prozentige Zunahme der Muskelmasse bestimmter Körpermuskeln gezeigt haben.  »Aber es gibt keine Information, wie diese Messungen gemacht wurden oder an welche der â € ºbestimmten Körpermuskelnâ € ¹?. sie bezogen sich darauf. Und wieder wird nicht erwähnt, was diese Verbindungen tatsächlich waren. Ein paar Prozentsätze einfach wegzuwerfen, ohne einen angemessenen Kontext zu bieten, ist für die Leser nicht hilfreich.

Wenn die Freisetzung transparent behauptet hätte, dass die oben genannten Vorteile auf die "sesshaften Mäuse" zutreffen?. Schließlich wurden wir am Ende der Veröffentlichung noch als nicht befriedigend eingestuft. Bei den Mäusen wurde nicht beobachtet, dass sie Krebs, COPD, Herzversagen und andere Zustände aufwiesen, die Krankheit verschwenden. Die Befunde als solche sind spezifisch für nicht-menschliche Spezies, ohne dass eine der Bedingungen dafür verantwortlich ist, dass sie den Rahmen für die Verschwendung schafft. Und ohne ihre Identifikation sind die Leser ahnungslos über mögliche Risiken. Die Schlussfolgerung ist, dass, da Oregano und Thymian üblich sind, essbare Gewürze, dass sie keinen Schaden anrichten würden, wenn sie einmal in den rezeptfreien Produkten zubereitet werden.

Scheint die Pressemitteilung die Qualität der Beweise zu erfassen?.

Nicht befriedigend

Wo soll ich anfangen? Der Hauptfehler in dieser Veröffentlichung liegt darin, dass wir erst im sechsten Absatz von acht Absätzen lernen. Die Forschung wurde an Mäusen und nicht an Menschen durchgeführt. Die ersten beiden Absätze der Veröffentlichung beziehen sich auf Kachexie, eine Erkrankung beim Menschen, die den Lesern nahelegt, dass es sich um die Forschung handelt. Die Veröffentlichung sagt auch, dass die Experimente in "sessentären Mäusen" gemacht wurden?. was ein geeignetes und angemessenes Tiermodell für das Studium dieser menschlichen Krankheit sein könnte oder auch nicht. Leser haben keine Möglichkeit zu wissen, basierend auf den Informationen in der Version.

Darüber hinaus gibt es in der Veröffentlichung keine Informationen darüber, wo - oder ob - in einer von Experten begutachteten Zeitschrift oder auf einer wissenschaftlichen Tagung zwei Standardmethoden veröffentlicht wurden, die die Forschungseinrichtungen den Lesern versichern. dass die Wissenschaft über alle Maßen steht und offen für die Überprüfung ist. (Eine E-Mail an die Mitarbeiter der Medienabteilung bestätigte, dass die Studie nicht veröffentlicht worden war und sie weigerten sich, weitere Informationen über die Studie zu liefern.) Die zitierte Quelle in der Geschichte, einer der Forscher, behauptet, dass "die Entdeckung eine war. zufälliger Befund, â € ??. Das wirft eine rote Fahne auf, was darauf hindeutet, dass es sich lediglich um eine Beobachtung und nicht um eine auf Experimenten basierende Schlussfolgerung handelt. Die Forscher bieten eine Theorie an, wie dieser vermeintliche Anti-Kachexie-Effekt funktionieren könnte, aber das ist an diesem Punkt wirklich nur eine Vermutung.

Wird in der Pressemitteilung ein Krankheitsausbruch verübt?

Befriedigend

Wir geben der Freilassung den Vorzug. der Zweifel in dieser Kategorie.                                      Kachexie begleitet oft schwere Krankheiten â € "einschließlich Krebs â €" und wirksame Behandlungen sind erforderlich. Aber das Vorschlagen, dass eine rezeptfreie Droge, die auf allgemein verwendeten Gewürzen basiert, die nur an Mäusen getestet wurden, diesen schwierigen Zustand lindern könnte, scheint irreführende Leser zu sein, die auf einfache Antworten hoffen.

Beschreibt die Pressemitteilung Finanzierungsquellen & amp;. Interessenkonflikte offenlegen?

nicht befriedigend

In der Veröffentlichung wird nicht erwähnt, wer diese Forschung finanziert hat, noch gibt es ein Journal, das diese Informationen anbieten könnte. Die Veröffentlichung sagt, dass die "Entdeckung". wurde an ein Pharmaunternehmen lizenziert, das die Entwicklung eines rezeptfreien Medikaments plant, und zitiert einen Unternehmensvertreter, der die Arbeit lobt. Es gibt keine Informationen, die darauf hindeuten, dass die Forscher frei von potenziellen Interessenkonflikten mit dieser Firma oder anderen Firmen sind.

Eine Durchsuchung der Google Patents -Datenbank zeigt, dass der leitende Untersucher und die University of Iowa Research Foundation ein Patent für den Wirkstoff beantragt haben. Das Medikament Megase wird bei der HIV-bedingten Verschwendung eingesetzt und wird oft auch Krebspatienten angeboten. Einige andere Interventionen, die verwendet werden, um die Auswirkungen von Kachexie zu reduzieren, umfassen Widerstandstraining und eine proteinreiche Diät. Psychologische Interventionen werden oft verwendet, ebenso wie andere Ansätze, die sowohl auf die Kachexie als auch auf die zugrunde liegende Krankheit abzielen, die sie verursacht.

Stellt die Pressemitteilung die Verfügbarkeit der Behandlung / des Tests / Produkts / Verfahrens fest?

befriedigend

We. In dieser Kategorie wird die Veröffentlichung zufriedenstellend sein, da sie besagt, dass ein Unternehmen auf der Grundlage dieser Forschung eine Lizenz für die Entwicklung eines Medikaments erhalten hat und die Leser daher wissen, dass es noch nicht verfügbar ist.

Stellt die Pressemitteilung die wahre Neuheit des Ansatzes dar?

nicht befriedigend

Die Bekämpfung der Kachexie war so einfach. Wenn man Verbindungen aus gewöhnlichen Gewürzen verwendet, dann wäre das hinreichend neu. Aber weder die Veröffentlichung noch die Forschung, die bisher verfügbar ist, neigen dazu, dies zu ertragen. Die Arbeit wird in Tieren gemacht, nicht in Menschen. Die Verbindungen sind nicht identifiziert. Und die Erklärung der Vorteile dieser Verbindungen ist für Leser nicht ausreichend, um diesen Behauptungen zu vertrauen.

Enthält die Pressemitteilung unvertretbare sensationelle Formulierungen, einschließlich der Zitate von Forschern?

Nicht befriedigend

. Release verwendet das Wort "cure" ??. in der Überschrift, was nicht gerechtfertigt ist.

Gesamtpunktzahl: 2 von 10 Befriedigend

April 13, 2018