Back to Question Center
0

Hirnschaden in der NFL: zunächst nicht erkannt;

1 answers:

Brain damage in the NFL: under-recognized at first; now likely overstated

Die Mainstream-Medien konvergierten zu einem numerischen Konsens.

  • Fox News berichtet " 99% der NFL-Spieler in einer Studie hatten CTE. "
  • CNN hat die Schlagzeile" CTE gefunden in 99% der untersuchten Gehirne von verstorbenen NFL-Spielern neu gefasst - arcelik yetkili servis mecidiyekoey. "
  • TIME , entschied, dass es Zeit für numerische Heterogenität war, sagte" Degenerative Gehirnerkrankung gefunden in 87% der ehemaligen Fußballspieler. "

Obwohl es ermutigend ist, in den polarisierten amerikanischen Medien einen seltenen Konsens zu sehen, ist es entmutigend, in diesem Konsens so viel Ungenauigkeit zu sehen. Wenn Fox News und CNN zustimmen, scheint es entweder draußen zu regnen oder sie liegen beide mehr falsch als wenn sie nicht zustimmen.

Selbst STAT , das neue Kind des Medienblocks, der sich auf evidenzbasierte Berichterstattung rühmt, twitterte: "Ein neuer Bericht findet eine hohe Inzidenz chronischer traumatischer Erkrankungen. Enzephalopathie (Gehirnerkrankung) bei Fußballspielern. "Trotz ihres numerischen Agnostizismus vermute ich, dass STAT durch" hohe Inzidenz "mehr als die Hälfte bedeutet.

Die numerische Ungenauigkeit des STAT-Tweets, der mit einer Story von Associated Press verknüpft war, wurde vom Veteranen Blogger Skeptical Scalpel festgehalten.

Was die Schlagzeilen sagen. Leser, in unmissverständlichen Worten, ist das CTE bei NFL-Spielern eine nahezu sichere Sache. Sobald Sie diese Überschrift gelesen haben, wird Nuance zu Lärm.

Ein Zustand, der zu komplex für simple Klick-Köder-Überschriften ist

Die chronische traumatische Enzephalopathie, erstmals von Bennett Omalu, einem mutigen Pathologen, beschrieben, ist eine chronische Gehirnstörung, die durch repetitive Prozesse verursacht wird. Schädeltrauma. Es war eine wenig anerkannte Bedingung, nicht zuletzt weil die National Football League (NFL) die Verbindung zwischen Fußball und CTE unterdrückte. Wie bei anderen unterbeachteten Einheiten, die in den Fokus der Aufmerksamkeit der Medien geraten, besteht die Gefahr, dass das Pendel auf das andere Extrem schwingt und der CTE zu stark erkannt und überdiagnostiziert wird.

Dass repetitive, subklinische Kopfverletzungen langfristige negative Folgen haben können, ist biologisch ziemlich plausibel - in der Regel, je öfter Sie eine physische Struktur, die verkümmert oder nützlich ist, traumatisieren, desto wahrscheinlicher wird sie beschädigt. Soldaten bekommen "Marschfrakturen". Läufer können ihr iliotibiales Band verletzen , weshalb ich aufgehört habe zu rennen. Schnelle Cricket Bowler können ihre Schultern beschädigen. Selbst Radiologen werden nicht verschont - mit der Maus durch Tausende von Bildern zu blättern kann unsere Handgelenke entzünden.

CTE ist komplex. Es ist eine Autopsie-Diagnose, die ziemlich spät am Tag erscheint, um die Krankheit zu bestätigen. Aber Hirnbiopsien sind nicht unschädlich. Das pathologische Merkmal von CTE, tau in der Hirnrinde, wurde in anderen Störungen gesehen, was bedeutet, dass die pathologischen Befunde von CTE nicht ausschließlich für CTE sind.

CTE teilt Symptome mit anderen neurologischen und psychiatrischen Störungen. Wie genau können wir Depressionen und Suizidgedanken, die auch bei Fußballspielern auftreten könnten, auf ein wiederholtes Kopftrauma zurückführen?

Nicht jeder mit einer pathologischen CTE-Diagnose hat CTE-Symptome. und nicht jeder mit Symptomen, die auf CTE zurückzuführen sind, hat pathologische Befunde von CTE.

Unsicherheiten in Bezug auf Diagnose sind mehr als akademisches Gezänk

Die Unsicherheit mit CTE bedeutet nicht, dass CTE nicht existiert. Es bedeutet vielmehr, dass es schwierig ist, die tatsächliche Prävalenz von CTE zu bestimmen. Forscher verwenden fortschrittliche bildgebende Verfahren wie die Diffusions-Tensor-Bildgebung zur Diagnose und Vorhersage von CTE. Aber die Bildgebung ist nur so gut wie der Goldstandard für die Diagnose von CTE. Und wenn der Goldstandard für CTE wackelig oder unsicher ist, werden dies auch die Diagnose- und Prognosewerkzeuge für CTE sein. Wenn die CTE-Prävalenz wirklich 99% beträgt - das heißt, 99% der NFL-Spieler werden klinisch signifikante CTE entwickeln (was bedeutet, dass sie während ihrer Lebenszeit Symptome einer Beeinträchtigung entwickeln), sind die Auswirkungen tiefgreifend. Wir dürfen jedoch nicht vergessen, dass der klinisch signifikante CTE nicht mit dem Autopsie-bestätigten CTE übereinstimmt (was auf Gehirne hinweist, die pathologische Anzeichen der Krankheit nach dem Tod von Personen zeigen, die während des Lebens Symptome hatten oder nicht).

Wenn die Prävalenz von klinisch signifikanten CTE nur 10% beträgt, können die Implikationen nicht ignoriert werden, sind aber nicht so tiefgreifend wie bei 99% Prävalenz. Beachten Sie, der Streit besteht nicht zwischen einer Prävalenz von 48% gegenüber 44% - das ist nur akademische Gezänk. Es liegt zwischen einer sehr hohen Prävalenz, nahezu sicheren und einer viel niedrigeren Prävalenz von klinisch signifikantem CTE.

Wie bei der Gehirnerschütterung kann eine Überbewertung von CTE schädlich sein

Ich werde keine Tränen vergießen, wenn der American Football verboten wird. Abgesehen von meiner Verachtung für diesen gnadenlosen Angriff auf die Nomenklatur, riskiert das "Fußball", in den Abgrund zu fallen. Ich glaube, die Amerikaner sollten stattdessen Cricket spielen, eine Sportart, in der es regelmäßige Pausen gibt, damit die Spieler Tee und Fladen genießen können.

Selbst wenn die Gewissheit besteht, dass eine signifikante Anzahl von NFL-Spielern zu ihren Lebzeiten klinisch wichtige CTE entwickeln wird, ist die Angelegenheit nicht einfach zu lösen. Für manche, darunter auch viele aus benachteiligten Gemeinden, ist das Fußballspielen - nicht unbedingt auf der NFL-Ebene - eine Eintrittskarte für höhere Bildung. Für eine kleine Anzahl von Elite-Spielern kann es eine reichhaltige Karriere werden. Wenn ich diese Avenue schließe, mag ich einen Lehnsessel-Pontifikator wie mich beschwichtigen, ist aber nicht großzügig gegenüber denen, die diese Allee suchen und brauchen. Darüber hinaus gibt es einen Kompromiss zwischen den Schäden und den kardiovaskulären Vorteilen des Kontaktsports, denn jeder Sport - sogar Radfahren - birgt Risiken. In einer Zeit, in der mehr Kinder auf den Feldern rennen müssen, kann das Schrecken ihrer Eltern über mögliche und plausible Risiken zu Schäden führen.

Es ist leicht für CTE, unser inneres Heiligtum der Gerechtigkeit wegen der Erzählung zu berühren, die es induziert - hilflose Jugend von Minderheitsgemeinschaften, die von der gierigen NFL dazu getrieben werden, wie Gladiatoren für reiche Sponsoren und die Massen zu spielen. Wenn es so viel Geld gibt, wie es in der NFL der Fall ist, ist es für unsere Wut leicht, die Ungewissheit über die Wissenschaft zu ignorieren. Und gerade wenn unsere Wut so leicht in Kauf genommen wird, sind unsere Skepsis und unsere Forderung nach Strenge am wichtigsten.

Selektionsbias wirft Zweifel auf 99% auf

Die Studie untersuchte die Prävalenz von CTE in einer Gehirnbank. Gehirne wurden von Familien von Fußballspielern gespendet. Während die Spende durch einen echten Wunsch zur Förderung der Wissenschaft motiviert sein könnte, könnte sie auch durch Symptome des Verstorbenen motiviert gewesen sein - i. e. ein Verdacht auf CTE. Dies ist eine voreingenommene Stichprobe und die Extrapolation der Zahlen auf die Bevölkerung aller Fußballspieler vernachlässigt den Nenner - ein Anfängerfehler.

Stellen Sie sich vor, ich würde die Inzidenz von Unterarmfrakturen bei Radfahrern (4/4 bei meinem letzten Anruf - dh 100%) auf die gesamte Radfahrerpopulation extrapolieren. Mein Twitter-Kumpel und Fahrradenthusiast John Mandrola würde mich am Leben essen!. Ich stimme zu, dass dies ein ungeheuerliches Beispiel ist, aber Sie bekommen den Drift mit Selektionsverzerrung.

In vielen Medienberichten wurde der Selektionsverzerrung in der Gehirnbankstudie erwähnt.

Zum Beispiel lautete die Geschichte von Associated Press in STAT:

"Der Bericht bestätigt nicht, dass die Bedingung bei allen Fußballspielern besteht;. Es spiegelt das hohe Vorkommen in Proben einer Boston-Brain-Bank wider, die CTE untersucht. Viele Spender oder ihre Familien trugen aufgrund der wiederholten Gehirnerschütterungen und beunruhigenden Symptome der Spieler bei, bevor sie starben. "

Dies macht die Überschrift dieses Stücks -" Hirnkrankheit CTE gesehen in den meisten Fußballspielern im großen Bericht "- sogar noch seltsamer. Es ist so, als ob ich mich dafür entschuldige, dass ich etwas gemacht habe und es trotzdem tue, in der Hoffnung, dass meine prophylaktische Entschuldigung meine Handlungen mildert.

Ich verstehe, dass Zweideutigkeit langweilig ist und ich möchte nicht, dass der Gesundheitsjournalismus wie von Experten begutachtete medizinische Fachzeitschriften ist - niemand würde die Artikel lesen. Ich verstehe, dass Journalisten sich für eine Endbotschaft entscheiden und ihre Erzählung gestalten und ihre Quellen ordnen müssen, um diese Botschaft zu vermitteln. Ich bekomme den Reiz, eine subtile Andeutung von Objektivität beizubehalten. Und es scheint, dass die Botschaft, die Journalisten mit CTE vermitteln wollen, "Vorsicht" ist. "Die Botschaft, von der ich möchte, dass sie sie stattdessen vermitteln, ist" es ist nicht klar, wie weit verbreitet CTE ist. Berücksichtigen Sie die Kompromisse. "

Selektive Skepsis ist eine heimtückische Form der Voreingenommenheit

" Hüten Sie sich vor CTE "verkauft mehr als" betrachten Sie die Ungewissheit und Kompromisse ", und das ist in Ordnung, weil wir so verkabelt sind. Aber dann treten wir zurück und sehen, was passiert. Gesundheitsjournalisten machen zurecht ihre skeptischen Nasen, wenn sie über die Wirksamkeit eines Medikaments oder Geräts berichten. Im Kampf gegen große Pharmaunternehmen sind sie gut am Ball. Aber ihre Skepsis scheint in einem Sabbatical zu liegen, wenn sie über epidemiologische Studien berichten, die weniger streng sind als Studien von Drogen und Geräten, die auf Schäden und Risiken hinweisen. Nachrichtenagenturen schlagen weniger gut gegen ungerechtfertigten Risikopessimismus als ungerechtfertigter therapeutischer Optimismus. Wenn die Medien unser Id beständig besänftigen, könnten sie eine Gesellschaft in immerwährender Angst vor allem und jedem schaffen.

Selektive Skepsis ist nicht Skeptizismus, sondern Voreingenommenheit, und eine Voreingenommenheit heimtückischer als explizite Voreingenommenheit, weil sie unter einem Nebel der Pseudoobjektivität verborgen ist. Nicht selektiver Skeptizismus ist hart und, wie ich bezeugen werde, gewinnt nicht viele Einladungen zu Dinnerpartys. Nuance ist harte Arbeit, aber ich weigere mich zu glauben, dass unseren Journalisten, die mit rhetorischem Geflimmer und Wortschmiedekunst ausgestattet sind, die Worte fehlen, eine interessante Erzählung zu entwickeln, die Nuancen vermittelt.

Eine genaue Schlagzeile ist ein langer Weg, um die Subtilität zu erreichen, von der ich mehr sehen möchte.

April 6, 2018